Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #17383
    Team Babelfish
    Mitglied

    Allen, die sich denken „Jetzt fahren die mit so schrottreifen Autos nach Afrika, anstatt die Dreckschleudern aus dem Verkehr zu ziehen!“, sei gesagt:

    Wir tun was für die Umwelt! Immerhin bewahren wir erhaltungswürdige Industrieprodukte vor der Vernichtung.

    Für die Herstellung eines Autos, welches nach der Fertigstellung ungefähr 1 Tonne wiegt, werden etwa 25 Tonnen Material bewegt. Rohstoffe werden abgebaut, umgewandelt und transportiert. Das Fahrzeug wird in einer Fabrik gebaut, die Unmengen Energie verschlingt. Bei dieser Herstellung entsteht CO2 in einer Größenordnung von bis zu 20 % der Menge, die das Auto im Laufe seines Lebens durch seine Herstellung und den Verbrauch insgesamt verursacht! Übrigens berichten seriöse Quellen, daß bei der Herstellung eines Autos rund 200.000 Liter Wasser ver- bzw. gebraucht werden!!! Wozu also technisch völlig intakte Fahrzeuge mutwillig zerstören (neudeutsch: „abwracken“ ) und neue Autos bauen>

    Unser Fahrzeug z. B. ist Baujahr 1987 und bereits damals hat man die – wenn man der momentanen Werbung der Fahrzeughersteller glauben mag – technische Meisterleistung fertig gebracht, ein Auto dieser Größe zu bauen, das nur 7-8 Liter Diesel auf 100 km verbraucht. Vergleicht das mal mit den Verbräuchen heutiger („moderner“ ) Autos! Übrigens werden 95 % aller ausgestoßenen Feinstäube durch die Industrie verursacht und dem Autofahrer will man weißmachen, sein (altes>) Auto wäre die Umweltsau!

    Somit tun wir nicht nur den Waisenkindern, die von dem Rallyeprojekt durch den Verkauf der Autos profitieren, einen Gefallen, sondern tun für unseren Planeten auch noch ein gutes Werk. Die Autos werden unter normalen Umständen in Afrika nochmal 10 bis 20 Jahre fahren und solange repariert werden, bis wirklich gar nichts mehr geht. Anschließend dienen die übrig gebliebenen Teile noch als Ersatzteile.

    Und als wenn das nicht schon genug wäre, wird das Team Babelfish auch noch CO2-neutral reisen! Damit wäre diese neue Floskel auch verwendet… Wir verwenden auf der Reise nämlich statt 4-lagigem nur 3-lagiges Klopapier und retten hierdurch eine Menge Bäume vor dem Abholzen, die dadurch böses CO2 in kostbaren Sauerstoff umwandeln können!

    Think ganzheitlich und nachhaltig! Think global!

    Steffen – Team Babelfish

    #17384
    Martääh
    Mitglied

    » verwenden auf der Reise nämlich statt 4-lagigem nur 3-lagiges Klopapier
    » und retten hierdurch eine Menge Bäume vor dem Abholzen, die dadurch böses
    » CO2 in kostbaren Sauerstoff umwandeln können!

    damit tust du der umwelt gar nichts gutes. bei der (klo)papierherstellung werden durchwegs durchforstungs- und abfallhölzer verwendet. durchforstungshölzer helfen den stehenden bäumen besser, dicker und über einen längeren zeitraum zu wachsen, dadurch wird mehr CO2 gebunden, dass dann in holzprodukten jahrelang nicht in die atmosphäre gelangt. genauso ist es mit den abfallholz, dass beim schneiden von brettern entsteht. wird nicht durchforstet oder genutzt sterben bäume ab und verrotten.

    so ist jeder, der nur dreilagiges papier benützt eine umweltsau, jene leute (z.b. 97,4% aller mitteleuropäischen frauen) die mehr papier als der weltdurchschnitt braucht, handelt klimapositiv, da das „koppelprodukt“ brett mehr als co2 neutral, nämlich co2 positiv ist.

    es grüßt aus der papierfabrik

    m

    #17385
    anika peter
    Mitglied

    …think global, think multifactorial…

    …bis spätestens mitte januar können wir uns im kreis aufstellen, und mit dem finger auf einander zeigen…
    irgendwas macht jeder falsch:-P

    und natürlich fährt das team anikapee mit nem treibstoff auf wasserbasis:-D

    #17386
    Marcus
    Mitglied

    » …think global, think multifactorial…
    »
    » …bis spätestens mitte januar können wir uns im kreis aufstellen, und
    » mit dem finger auf einander zeigen…
    » irgendwas macht jeder falsch:-P
    »
    » und natürlich fährt das team anikapee mit nem treibstoff auf
    » wasserbasis:-D

    Mit so einem Leitungswasser-Auto>>

    http://www.wasserauto24.de/

    #17387
    anika peter
    Mitglied

    » Mit so einem Leitungswasser-Auto>>

    …nah dran! aber wir bevorzugen nudelwasser, das hält den motor geschmeidig.
    ist also klar, was es abends , morgens und mittags zum essen gibt;-)

    #17388
    Aicha
    Mitglied

    Es gibt noch eine Möglichkeit sogar ganz Kraftstofffrei zu „fahren“ …

    [link=http://www.youtube.com/watch>v=mI1xDoIKchE] „Fahren“ ohne Motorkraft[/link]

    …allerdings ist sie erheblich kostspieliger als Diesel oder Benzin.

    UND….in der Wüste geht das auch nicht, da ist zu gut gestreut….

    Gruß
    Aicha

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.